Mit DISKOVER die Produktion im Griff 

Dr. Bernd Reineke

Reorganisation des Supply Chain Prozesses bei Montegrappa, italienischer Hersteller exklusiver Schreibgeräte

Von Gabriele Racinelli und Benjamin Grell (Projektmitglieder bei Montegrappa) Dr. Bernd Reineke und Andreas Capellmann

Montegrappa ist ein traditionsreicher Hersteller von Luxusschreibgeräten mit Sitz in Bassano del Grappa, Italien. Die handwerklich geprägte Produktion wurde in den letzten Jahren durch aktuelle Marktentwicklungen zunehmend mit neuen Anforderungen konfrontiert. Eine hohe Planungssicherheit sowie die optimale Ausnutzung der verfügbaren Ressourcen sind im neuen Marktumfeld essentiell. Mit dem Optimierungs- und Planungstool DISKOVER ist es gelungen, den Planungs- und Steuerungsprozess zu automatisieren und damit wesentlich zu beschleunigen.

Montegrappa

Der bisherige Planungsprozess wurde nur rudimentär von dem in die Jahre gekommenen ERP-System unterstützt. Neben der notwendigen Transparenz fehlte es an grundlegenden Funktionalitäten wie Bedarfsplanung, Stücklistenauflösung oder Kapazitätsplanung. So wurde der Prozess durch zahlreiche individuelle Lösungen auf Excel-Basis und handschriftlichen Dokumentationen mehr schlecht als recht unterstützt.

Entsprechend langwierig und aufwändig war der Planungsprozess, ganz abgesehen von den vielen potenziellen Fehler quellen, die zu großen Unsicherheiten führten. Weiterhin sollte der Aufwand für die Planung und Steuerung der Produktion reduziert werden, indem die Beschaffung regelmäßig benötigter Teile auf Pull-Mechanismen umgestellt wird, dies wurde durch das vorhandene ERP-System nicht unterstützt. Um den Planungsprozess zu beschleunigen und die Planungsgenauigkeit zu erhöhen, wurde die Einführung eines geeigneten Planungstools als Subsystem zum ERP-System beschlossen. Tägliche Routineaufgaben der Produktionsplanung und Materialbeschaffung sollten durch das Tool automatisiert und beschleunigt werden. Die Wahl fiel da bei auf das Planungs- und Optimierungssystem DISKOVER der Abels & Kemmner GmbH.

Neben den Funktionen zur Prognose und Planung der Beschaffungskette sowie der durchgängigen Disposition mit grafischer Aufbereitung der Planungsergebnisse überzeugte DISKOVER mit neuer MRP-Funktionalität (Manufacturing Resources Planning). Diese beinhaltet Primär- und Sekundärbedarfsplanung mit Stücklistenauflösung, Kapazitätsplanung und Terminierung auf Basis von Arbeitsplandaten.

DISKOVER 5.0

DISKOVER SCO – Die zweite Generation

des erfolgreichen Dispositionsmanagementtools von Abels & Kemmner

Das neue Dispositionsmanagement-AddOn für ERP-Systeme, DISKOVER SCO, ist dank webserverunterstützenden Technologien optional von jedem Arbeitsplatz mit einem Webbrowser erreichbar, ohne dass Spezialsoftware installiert sein muss. Dank grafischer Auswertung der Kapazitäten sind Engpässe bei Maschinen und Personal schnell erkennbar. Man verliert keine Zeit, um situationsgerecht zu reagieren.

Als große Herausforderung des Projektes stellten sich die Datenbeschaffung und deren Aufbereitung heraus. Zum einen galt es, das ERP-System, welches auf einer IBM AS/400 Maschine läuft, ohne manuelle Eingriffe des Planers anzubinden. Zum anderen mussten eine Reihe von Daten erarbeitet und dokumentiert werden: Arbeitspläne, Kalender- und Maschinenkapazitätsdaten sowie Personalkapazitäten. Im Verlauf des Projektes waren weitere Stammdaten zu überarbeiten, die zwar im ERP-System vorhanden waren, aber aufgrund der bisherigen Vorgehensweise nie genutzt wurden und von schlechter Qualität waren. Dazu gehörten Wiederbeschaffungszeiten, Losgrößen und Mindestbestellmengen. Auch Bestellungen und Kundenaufträge galt es zu prüfen und zu überarbeiten, da sich hier viele „Datenleichen“ im System befanden, die zu fehlerhaften Ergebnissen führten.

Arbeitspläne können in der Oberfläche angelegt und gepflegt werden
Arbeitspläne können in der Oberfläche angelegt und gepflegt werden

Die Implementierung des Systems DISKOVER erfolgte auf Basis einer MS-SQL Datenbank auf einem Server direkt in Bassano. Die IT-Mannschaft des Mutterkonzerns Richmont entwickelte Schnittstellenprogramme, die die notwendigen Daten aus der ERP-Datenbank in Mailand auslesen und in Übergabetabellen in der MS-SQL Datenbank schreiben. Innerhalb kurzer Zeit liefen diese Programme sehr stabil. DISKOVER wurde so eingerichtet, dass die Datenübernahme direkt nach dem Vorhandensein der Schnittstellendaten angestoßen wird und anschließend der MRP-Lauf startet. Dadurch gelang es, beide Systeme ohne Zeitverlust und ohne manuelle Eingriffe zu synchronisieren und auf gleichem Datenstand zu halten.

Neben der technischen Lösung stand die Einbindung und Qualifizierung der Mitarbeiter im Vordergrund. Durch die direkte Einbindung in das Projekt und Beteiligung der Planer an der Konzeption und den Entscheidungen waren die Beteiligten immer auf dem Stand der Dinge und konnten sich mit dem System vertraut machen. Zusätzliche Anforderungen seitens der Anwender konnten so auch in die Implementierung des Systems und der Schnittstellen einfließen und realisiert werden. Dies waren – neben kleineren Anpassungen der Bildschirmoberfläche – zusätzliche Reports, die eine komprimierte Darstellung der Beschaffungssituation ermöglichten. Hierzu gehörte u. a. eine Fehlteilübersicht, die nicht nur betroffene Aufträge und Produkte anzeigt, sondern auch auf Knopfdruck die Beschaffungssituation des Fehlteils und des übergeordneten Materials auf einen Blick wiedergibt.

Das auf Basis von Webserver unterstützenden Technologien entwickelte Dispositionsmanagementtool DISKOVER 5.0 mit integrierten MRP-Funktionen für die Produktionsauslastungsplanung lässt sich an jedes ERP-System anbinden. Bei Montegrappa wurde DISKOVER an ein AS/400 basiertes ERP-System angebunden
Das auf Basis von Webserver unterstützenden Technologien entwickelte Dispositionsmanagementtool DISKOVER 5.0 mit integrierten MRP-Funktionen für die Produktionsauslastungsplanung lässt sich an jedes ERP-System anbinden. Bei Montegrappa wurde DISKOVER an ein AS/400 basiertes ERP-System angebunden

Eine weitere Erleichterung bei der Planung war die direkte Anzeige der Kapazitätsbedarfe innerhalb einer frei wählbaren Periode. Bei Montegrappa werden die Kapazitätsbedarfe auf Wochenebene zusammengefasst und grafisch dargestellt. Durch einen Schalter in den Stammdaten ist ein automatischer Kapazitätsabgleich möglich, der nach vorgegebenen Prioritätsregeln die Verschiebung von Aufträgen von Überlastperioden in Perioden mit noch freier Kapazität vornimmt. Dies ist insbesondere bei Engpasskapazitäten wie der CNC-Abteilung zum Drehen und Fräsen der Schreibgerätekörper hilfreich. In der Montage dient die Kapazitätsbetrachtung zur Planung der Personalressourcen ggf. mit Verstärkung durch Saisonkräfte oder Leiharbeiter.

Alles in Allem hat sich die Mühe gelohnt. Durch den Einsatz von DISKOVER ist es gelungen, die Genauigkeit und Transparenz in der Planung deutlich zu erhöhen und den Arbeitsaufwand gleichzeitig drastisch zu reduzieren. Auf Basis einer monatlichen Bedarfsprognose für die Fertigerzeugnisse sowie tagesaktueller Daten aus dem ERP-System ermittelt DISKOVER alle notwendigen Aktivitäten, die zur Erfüllung des Absatzplans erforderlich sind. Die Ergebnisse werden in Form von Bestellungen oder Fertigungsaufträgen an das ERP-System übergeben, das weiterhin das führende System bleibt.

Übersichtliche Darstellung der Stückliste mit Baumstruktur
Übersichtliche Darstellung der Stückliste mit Baumstruktur

Dr. Bernd Reineke

Autor | Author

Dr. Reineke promovierte im Maschinenbau und verantwortete zunächst 10 Jahre in der Industrie die Bereiche Logistik, Planung, Disposition, Entwicklung und IT. Er berät seither Unternehmen mit den Schwerpunkten SCM, Produktionssteuerung, IT-Optimierung und Bestandsmanagement. Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE