Nach DISKOVER 4.1. kommt die Version SCO 

Dr. Bernd Reineke

Neues Release von DISKOVER

Durch Neuentwicklung sowie die drastische Erweiterung der Funktionalitäten ist DISKOVER SCO nun eine der modernsten Supply Chain Optimierungs-Systeme am Markt. Bestehende DISKOVER-Installationen werden derzeit auf das neue DISKOVER SCO umgestellt. Für die Entwicklung zeichnen Tochterunternehmen von Abels & Kemmner verantwortlich: die SCT Unternehmensgruppe.

Die SCT-Unternehmensgruppe verantwortet nun die kontinuierliche Weiterentwicklung der DISKOVER-Software-Module zur Optimierung von Supply Chains in Beschaffung, Produktion, Logistik und Distribution. Sie hat hierzu die Software-Entwicklungsaktivitäten der FAST Logistik-Consulting Schweiz GmbH, Zug, und der Abels & Kemmner GmbH, übernommen.

In immer mehr Branchen stehen nicht nur Produkte und deren Qualität im Wettbewerb, sondern längst auch deren Supply Chains. Die Planung, Steuerung und Überwachung der Supply Chains wird dabei immer eine zentrale Aufgabe der ERP-Systeme in den Unternehmen bleiben. Viele Spezialaufgaben jedoch, die im Verlauf der gesamten Lieferkette, von der Beschaffung, über die Produktion bis zur Distribution durchgeführt werden müssen, überfordern die Funktionalität der ERP-Systeme. Sogenannte Advanced Planning Systeme ergänzen und erweitern die Möglichkeiten der ERP-Systeme gezielt um spezielle Planungs-, Steuerungs- und Überwachungsfunktionen innerhalb der Supply Chain.

An vielen Stellen der Supply Chain, an denen die klassischen ERP-Systeme mit ihrer Funktionalität zu kurz greifen, unterstützt DISKOVER SCO durch spezielle Berechnungsverfahren und Simulationsmöglichkeiten. Dabei steht grundsätzlich die einfache Nutzung durch den Anwender im Vordergrund. Unsere jahrelange Praxiserfahrung kommt hier zum Tragen. DISKOVER SCO teilt sich in zwei Modulgruppen auf, Supply Plan Module und Supply Flow Module.

Die Supply Plan Module beschäftigen sich im Kern mit Absatzprognose und Disposition. Funktionen zur Portfolio-Analyse, zur weltweiten Einbindung von Vertriebsprognosen und zur Kapazitätsplanung ergänzen diese Kernfunktionen. Ziel der Supply Plan Module ist es, die geforderte Lieferbereitschaft mit möglichst geringen Beständen sicherzustellen. Hierzu arbeiten die Supply Plan Module mit ausgefeilten statistischen Prognoseverfahren und einer extrem leistungsfähigen Simulation.

Die Supply Flow Module verfolgen das Ziel eines gleichmäßigen Materialflusses durch die Produktion und die gesamte Supply Chain. Die Kernfunktionen der Material- und Kapazitätsanalyse werden durch spezielle Funktionen zur Auftragseinplanung und Kapazitätsterminierung unterstützt. Die Berechnungs- und Simulationsverfahren der Supply Flow Module gehen von der Erkenntnis aus, dass die Produktion einen im Detail nicht planbaren Prozess darstellt. Anstatt durch immer feinere Planung immer weiter hinter der Realität des Betriebsgeschehens herzulaufen, ermöglichen die Supply Flow Module, die Bestände in der gesamten Wertschöpfungskette so einzustellen, dass die angestrebten logistischen Ziele Durchlaufzeit, Termintreue, Kapazitätsauslastung und Lieferbereitschaft erreicht werden.

Weiteres über die Funktionalität des neuen Releases DISKOVER SCO erfahren Sie unter www.diskover.eu.

Module des neuen DISKOVER SCO
Mit seinen verschiedenen Modulen ermöglicht DISKOVER SCO die Optimierung der gesamten Lieferkette vom Lieferanten des Lieferanten bis zum Kunden des Kunden.

Dr. Bernd Reineke

Autor | Author

Dr. Reineke promovierte im Maschinenbau und verantwortete zunächst 10 Jahre in der Industrie die Bereiche Logistik, Planung, Disposition, Entwicklung und IT. Er berät seither Unternehmen mit den Schwerpunkten SCM, Produktionssteuerung, IT-Optimierung und Bestandsmanagement. Die Ergebnisse seiner Projekte wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Beiträge | READ MORE